Projekte
3A - Archaeologie. Archivierung. Ausstellungen

Kaiser Wilhelm II. und die Archäologie, 2006 – 2009

Ausstellung über den letzten deutschen Kaiser und dessen Faible für die Archäologie. 06. Juni bis 06. September im Archäologischen Museum in Frankfurt am Main.

Broschüre zu bestellen über das Archäologische Museum Frankfurt am Main.

Wilhelm PlakatWilhelm0838 Wilhelm0844 Wilhelm0840

Wilhelm0842Wilhelm0843

Wilhelm0847Wilhelm0851


Pressestimmen zur Ausstellung

„Die Ausstellung im Archäologischen Museum Frankfurt erzählt erfolgreich ein zentrales Kapitel deutscher Wissenschaftsgeschichte im Dialog mit den politischen Entwicklungen der Zeit und spiegelt beides in der schillernden Persönlichkeit Wilhelms II.“
(Darmstädter Echo 18.06.2009)

„...dieser neuen, höchst pittoresken und geradezu spannenden Ausstellung...“
(Weltexpress 19. 07.2009)

„Ein wenig bekanntes Kapitel der deutschen Kulturgeschichte.“
(Westfälischer Anzeiger 07.09.2009)

„Es herrscht also kein Mangel an optischem Material. Zeitgenössische Fotos werden gezeigt, Ausschnitte aus Peter Schamonis zitatreichem Dokumentarfilm, dazu Kopien und Originalfunde aus den kaiserlich geförderten Grabungen, auch Gegenstände aus persönlichem Besitz.“
(Rheinischer Merkur 13.08.2009)

„Für eine Sonderausstellung des Archäologischen Museums hat der Kurator Wolfgang Löhlein dieses bisher weitgehend überlesene Kapitel der deutschen Kulturgeschichte erstmals durchbuchstabiert.“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung 06.06.2009)

„Dem Besucher der Schau unterdessen tritt vor allem der Aspekt der doppelten Vergangenheit lebhaft vor Augen. Unter anderem sind vorzügliche Kopien aus den Jahren vor den Ersten Weltkrieg zu sehen, etwa der Nofretete oder der so genannten Maske des Agamemnon – Kopien, die schon wieder Originale sind, nämlich Originale aus dem Wilhelminismus, der unsere Vorstellungen von der Antike mitprägt.“
(Frankfurter Rundschau 05.06.2009)

„Ohne Wilhelm keine Saalburg.“
(Bildzeitung 06.06.2009)


Impressum